Genf, 7 Juli 2020

Die FINMA hat soeben die erste, lang erwartete, Entscheidung über die vom neuen Finanzdienstleistungsgesetz (FIDLEG) und vom neuen Finanzinstitutsgesetz (FINIG) definierten Aufsichtsorganisationen veröffentlicht.

Die OSIF hat nun ihre Zulassung als Aufsichtsorganisation über Finanzinstitute erhalten und kann somit ab heute prudenzielle Aufsicht über Vermögensverwalter und Trustees ausüben.

Die von der ARIF (Association Romande des Intermédiaires financiers) eingesetzte Arbeitsgruppe, die seit 2018 für Aufbau dieser neuen Organisation zuständig ist, begrüsst die Zulassung der OSIF und dankt der FINMA für diese Anerkennung. Der Arbeitsgruppe ist es gelungen, dank enger Zusammenarbeit mit den Behörden, den Vermögensverwaltern und den Trustees eine Aufsichtsorganisation vorzuschlagen, die den Anforderungen der FINMA entspricht.

Um die Kosten möglichst gering zu halten, wird die OSIF anfänglich noch die Infrastruktur der ARIF nutzen. Die Reputation der ARIF, die seit mehr als 20 Jahren tätig ist, braucht nicht mer vorgestellt zu werden.

Vermögensverwalter und Trustees, die ihren Anschluss dem OSIF vor dem 31. Dezember 2020 beantragen, werden  mitVorzugsbedingungen . Angeschlossen.

Eine ausführlichere Beschreibung der Modalitäten eines OSIF-Anschlusses wird bis spätestens Ende Juli 2020 vorliegen.

Die ARIF wird weiterhin für die GwG-Überwachung der übrigen Finanzintermediäre zuständig sein.